Wie ein gewöhnlicher Coach Ungewöhnliches in seinem Business erreicht

Kennst du das hier:

Falls du selbstständiger Coach bist, dann kommen dir solche oder ähnliche Situationen womöglich bekannt vor:

  • Du hast schon die x-te Marketing-Strategie ausprobiert und trotzdem funktioniert deine Kundengewinnung nicht.
  • Du hast Geld in Werbemaßnahmen investiert ohne nennenswerten Erfolg.
  • Du reibst dich zeitlich in deinem Business auf. Doch deine Anstrengungen stehen in keinem gesunden Verhältnis zu deinen Umsätzen.
  • Du bildest dich immer weiter und investierst in dein Wissen, doch du kannst es nicht so anwenden, wie ursprünglich geplant.
  • Du verbringst einen Großteil deiner Zeit mit dem Thema Kundengewinnung, als mit deinem eigentlichen Kernthema.

Na? Kommt dir das bekannt vor?

Wenn es dir wie den meisten selbstständigen Coaches geht, dann wirst du immer wieder mit Situationen wie diesen konfrontiert werden.

Und das hat einen Grund:

Die meisten selbstständigen Coaches zweifeln stark an sich selbst und lehnen sich innerlich ab.

Denke einen Moment darüber nach. Wie oft hattest du in der Vergangenheit bereits Probleme dabei, mehr Coaching-Neukunden für dein Business zu gewinnen, nur weil du schlecht über dich selbst dachtest?

Du darfst dieses Thema an der Wurzel anpacken und ein für alle Mal lösen, wenn du wirklich langfristig und regelmäßig mehr Coaching-Neukunden gewinnen möchtest.

Warum ist das so wichtig?

Hier ist das Problem: Selbstzweifel und Selbstablehnung nicht zu beseitigen, ist der Hauptgrund dafür, dass ca. 80% aller selbstständigen Coaches niemals ihr Ziel erreichen. Ganz einfach deswegen, weil sie sich selbst im Wege stehen und sabotieren.

Es ist deshalb für dich von zentraler Bedeutung, deine Selbstzweifel und Selbstablehnung zu überwinden, damit du endlich finanziell frei dein Leben leben kannst.

Hier ist die Lösung: Nehme dich selbst zu 100& an - mit allen Ecken und Kanten.

Die vier Schritte, die dich an dein Ziel führen:

Schritt #1: Werde dir selbst bewusst.

Du steckst in deinem Business fest. Oder du drehst dich irgendwie immer wieder im selben Kreis und kommst nicht voran. Oder du stehst immer wieder vor demselben Problem. Was es auch ist, beobachte dich in diesem Zusammenhang.

Schreibe dir deine Gefühle und Gedanken auf, die du den lieben langen Tag fühlst und denkst. Notiere dir deine Handlungen, deine Gewohnheiten, mit wem du dich umgibst. Schreibe die noch so kleinste Kleinigkeit auf.

Bewerte nichts, sondern notiere dir einfach nüchtern, was du bemerkst.

Schritt #2: Identifiziere das, was dich einschränkt.

Schaue dir deine Notizen an. Welche Gedanken und Gefühle hast du dir notiert, die dich von deinem Erfolg abhalten? Welche Handlungen beschäftigen dich zwar, führen jedoch nicht zum gewünschten Ergebnis? Welche Gewohnheiten schaden dir womöglich?

Scanne deine Punkte kritisch und frage dich:

  1. Hilft mir dieser Gedanke, dieses Gefühl weiter?
  2. Tut mir dieser Gedanke, dieses Gefühl gut?
  3. Möchte ich diesen Gedanken weiter denken / dieses Gefühl weiter fühlen?

Schreibe dir die Antworten zu den Fragen auch wieder auf und lasse sie einfach auf dich wirken, ohne etwas zu verändern.

Im Folgenden gebe ich dir eine Auswahl an Gedanken und Gefühlen mit, die darauf hinweisen, dass du dich (noch) zu sehr ablehnst:

  • Du zweifelst häufig.
  • Du „kaust“ oft und häufig auf den immer gleichen Problemen herum, ohne zu einer Lösung zu gelangen.
  • Du denkst, du bist nicht gut genug und zweifelst an deinen Fähigkeiten.
  • Du bist neidisch auf deine Mitbewerber, weil sie scheinbar mühelos ihren Erfolg erreichen und du nicht.
  • Du vergleichst dich und du meinst dabei zu erkennen, wie ungenügend du bist.
  • Du kannst Lob nur sehr schwer annehmen und es ist dir häufig sogar peinlich.
  • Du siehst bei anderen eher die Fehler und tadelst sie mehr, statt sie zu loben.
  • Du vernachlässigst dich und deinen Körper.
  • Du ziehst dich zurück und meidest die Gemeinschaft.
  • Du igelst dich immer mehr ein.
  • Du fühlst dich unsicher, bist voller Sorge / Furcht / Angst, wertlos, …
  • Du lebst im Mangel.
  • Du machst dir verstärkt Sorgen um andere bzw. kümmerst dich verstärkt um andere, als um dich selbst.


Erkennst du dich darin wieder? Wie geht es dir damit?

Vielleicht merkst du gerade, wie ein leichtes Unwohlsein in dir aufsteigt. Das ist sehr gut. Lasse es zu.

Denn es signalisiert dir, was dich hindert und es dämmert dir: So wie es jetzt ist, kann es nicht bleiben. Logisch. Du willst größeren Erfolg, den du bisher nicht hattest. Also darfst du etwas verändern. Doch dazu muss dir klar werden, was es ist. Und dabei hilft dir dieser Schritt


Schritt #3: Gestehe dir selbst ein, wie es aktuell ist.

Wer wirklich so mutig ist und genauer hinschaut, ist häufig peinlich berührt über seine eigene Verletzbarkeit, Scham- und Schuldgefühle.

Sich diese selbst einzugestehen, ist eine große Herausforderung für uns Menschen. Doch gleichzeitig ist es ein riesengroßer Schritt, sich selbst aus seinen eigenen Gedanken- und Gefühlsketten zu befreien.

Wenn du sie dir selbst eingestehst, bestrafte und verurteile dich nicht. Schenke dir stattdessen Selbstachtung, Wertschätzung und Selbstliebe. Du kannst sehr stolz auf dich sein. Denn diesen Weg, ehrlich und konsequent mit sich selbst auseinanderzusetzen, gehen die wenigsten.

Schritt #4: Richte dich neu aus.

Beantworte dir dazu folgende Fragen:

  • Wie will ich es in Zukunft haben?
  • Wie soll mein Business laufen?
  • Wie will ich mich fühlen, wenn ich dieses Ziel erreicht habe?
  • Was werde ich über mich denken?
  • Wie werde ich handeln?
  • Wie sieht mein neuer (beruflicher) Alltag aus?

Mein Tipp:

Beantworte dir diese Fragen nicht rein rational, sondern träume. Erlaube dir groß, frei und frech zu denken. Schreibe alles auf, was dir in den Sinn kommt. Dabei ist es zu diesem Zeitpunkt vollkommen unwichtig zu wissen, wie du es erreichen kannst.

Das WIE beantwortet sich zu einem späteren Zeitpunkt.

Woran erkennst du, dass du dich voll und ganz selbst annimmst?
Du entwickelst weitere positive Eigenschaften und Stärke. Z. B.:

  • Du fühlst tiefe Dankbarkeit in deinem Leben.
  • Du hast Witz und Humor. Du kannst sehr gut über dich selber lachen.
  • Du spürst eine tiefe innere Zufriedenheit und Gelassenheit.
  • Du gehst alles was du tust, positiv an und erwartest auch ein positives Ergebnis.
  • Du verfügst über eine enorme mentale Stärke.
  • Du bist unheimlich kreativ und sprudelst vor Ideen.
  • Du bist mit deiner eigenen Intuition verbunden, was dich total unabhängig und frei macht.
  • Du rückst dich in den Mittelpunkt deines Lebens, ohne egoistisch zu sein.
  • Du nimmst dir bewusst Zeit für dich.
  • Du sagst öfters Nein.
Darum löst du deine Kundengewinnung

Es liegt eigentlich auf der Hand:

Sobald du die vier Schritte umsetzt und deine Selbstablehnung und Selbstzweifel ablegen kannst, passiert es dir nicht mehr, dass du bei der Kundengewinnung scheiterst. Denn du ziehst konsequent durch, was du anfängst und korrigierst entsprechend.

Das wird automatisch dazu führen, dass du mehr Coaching-Neukunden für dein Business gewinnst.

Ich habe diesen Prozess bereits mehrfach erfolgreich mit anderen selbstständigen Coaches umgesetzt und genau damit sehr gute Ergebnisse erzielt.

Wenn du diesen Artikel bis hierher gelesen hast, dann gehe ich davon aus, das du jemand bist, der mit seinem Expertenwissen das Leben anderer Menschen zum Positiven nachhaltig verändern möchte.

Nun, falls das auf dich zutrifft, dann wirst du definitiv davon profitieren, die 4 oben genannten Schritte auch für dich umzusetzen, um deinem Ziel ein großes Stück näher zu kommen.

Wie auch immer - wir beide wissen, dass es mit dem Lesen eines einfachen Artikels zum Thema Selbstannahme nicht getan ist.

Wenn du sofort Ergebnisse haben willst, dann habe ich eine Einladung an dich: Ich werde dir kostenlos dabei helfen, mehr Coaching-Neukunden für dein Online-Business zu gewinnen. Alles was du dafür tun musst, ist auf diesen Button hier zu klicken: 

Ich freue mich darauf, dich schon bald persönlich kennen zu lernen.

Deine Sylvia

© 2021 Sylvia Keimig        Datenschutz       Impressum